Sie verwenden den Internet Explorer von Microsoft. Dieser Browser ist veraltet und wird von Microsoft nicht mehr weiterentwickelt. Bitte verwenden Sie einen aktuellen Browser, um reisen.tchibo.de uneingeschränkt nutzen zu können. Wir empfehlen die folgenden Browser:
Tchibo Reisehotline: 040 – 55 55 43 60 (Mo bis Fr 8:00 - 20:00 Uhr, Sa, So & Feiertags 9:00 - 18:00 Uhr)
Tchibo catalogue Tchibo Reisekataloge

Madeira Urlaub

Die zu Portugal gehörende Vulkaninsel Madeira wird aufgrund ihrer beeindruckenden Natur und Pflanzenwelt auch liebevoll als "Blumeninsel" bezeichnet. Die Insel des "ewigen Frühlings" lockt das ganze Jahr über mit milden Temperaturen und ist durch ihre hohen Berge und gut ausgebauten Wanderwege als Wanderparadies bekannt und eignet sich daher hervorragend für einen Aktivurlaub. Neben der Erkundung imposanter Felslandschaften und Wasserfälle, können Sie auch an einer Bootsfahrt zum beeindruckenden Whale Watching teilnehmen. Buchen Sie jetzt Ihren Madeira-Urlaub mit Tchibo Reisen!
Madeira Portugal

Madeira-Urlaub: Blumeninsel im Atlantik

Auf Madeira erwartet Sie eine faszinierende Landschaft. Zwar gibt es nur wenige Strände für Badereisen, doch wenn Sie mit einem Wanderurlaub liebäugeln, ist die portugiesische Atlantikinsel das Reiseziel par excellence. Stürmen Sie zum Beispiel die Gipfel der spektakulären Bergwelt oder unternehmen Sie entspannende Wanderungen entlang der Levadas. Dabei handelt es sich um künstliche Wasserläufe, die Wasser aus Madeiras niederschlagsreichem Norden in den Süden transportieren und dabei ein Netz bilden. Sie führen durch mystische Wälder, und am Rande der Levadas können Sie zartblaue Hortensien, pinke Bougainvilleas oder exotisch anmutende Strelitzien bewundern.

Frühlingshafte Temperaturen zwischen 15 und 27 Grad begünstigen ganzjährig Wanderungen und beschauliche Spaziergänge an der Küste. Die frische Seeluft tut dabei ihr Übriges – Sie werden sich auf Madeira schnell gesund und rundum erholt fühlen. Das allgemeine Wohlbefinden steigern auch Aufenthalte in Funchals Botanischem Garten oder dem tropischen Berggarten in Monte. Überall umgibt Sie ein prächtiges Blumenmeer in den herrlichsten Farben. Selbst wenn Sie in Ihrem Familienurlaub über Märkte bummeln und durch die Gassen der Altstadt von Funchal flanieren, werden Sie überall von bunten Blüten umgeben sein. Es gibt also viele Gründe, sich für einen Madeira-Urlaub zu entscheiden. Die Anreise mit dem Flugzeug dauert von Deutschland aus zwischen vier und fünf Stunden – je nach Abflugort.

5 Gründe für einen Madeira-Urlaub

Element 33
Strand Malerische Buchten, zerklüftete Küstenabschnitte und Bademöglichkeiten am feinen Sandstrand Prainha
Element 29
Berge Gänsehaut erzeugendes Gebirge mit Panoramawegen und dem 1.862 Meter hohen Gipfel Pico Ruivo
Element 30
Natur Ganzjähriges Blumenparadies mit ca 1.500 Pflanzenarten, von denen zwei Drittel nur auf Madeira beheimatet sind
Element 22
Sehenswürdigkeiten Historische Sehenswürdigkeiten, darunter der tropische Garten von Monte und die Kathedrale von Funchal
Element 34
Sport Paradies für sportliche Aktivitäten wie Wandern, Klettern, Canyoning, Mountainbiken, Tauchen, Segeln

Madeira-Urlaub – die schönsten Natur-Highlights

Madeira befindet sich kurz vor der westafrikanischen Atlantikküste, wo die klimatischen Bedingungen eine Vielzahl natürlicher Sehenswürdigkeiten hervorgebracht haben. Die atemberaubende Szenerie beschert Ihnen im Madeira-Urlaub Wellness für die Seele, denn der Anblick von zerklüfteten Vulkanlandschaften, dichten Wäldern und prächtigen Blumen wirkt wie Balsam fürs Gemüt. Dank der ganzjährig sommerlichen Temperaturen spielt es keine Rolle, zu welcher Jahreszeit Sie auf die Insel reisen.

Das subtropische Klima lässt Sie im Frühling, Sommer, Herbst und Winter gefühlt Frühsommer erleben. Somit sind die Bedingungen optimal, um die traumhaften Buchten, Wasserfälle, Wälder und Gipfel von Madeira zu erkunden. Sie haben die Wahl, ob Sie sich Wandergruppen anschließen, an organisierten Ausflügen teilnehmen oder die schönsten Natur-Highlights nach eigener Anreise für sich entdecken. Einige der eindrucksvollsten Kunstwerke, die die Natur auf der Blumeninsel erschaffen hat, präsentieren wir Ihnen hier.

Madeira - Ponta de São Lourenço

Ponta de São Lourenço

Ponta de São Lourenço ist ein imposanter Naturpark auf einer Halbinsel im Osten von Madeira. Die Landschaft unterscheidet sich hier komplett vom Rest der Insel. Während Sie sonst überall üppige Pflanzen finden, besticht Ponta de São Lourenço durch Steinformationen vulkanischen Ursprungs. Falls Sie Wanderungen lieben, sollten Sie sich die Felsen etwas genauer anschauen. Zahlreiche Wanderwege schlängeln sich durch den Naturpark und laden zu intensiven Betrachtungen ein. Wahrscheinlich werden Sie sich fragen, ob Sie auf dem Mond oder auf einem fremden Planeten gelandet sind. Tatsächlich erweckt die Gesteinslandschaft den Eindruck einer anderen Welt. Im Vulkanstein wachsen seltene einheimische Pflanzen, die Sie vermutlich an keinem anderen Ort der Welt jemals zu Gesicht bekommen haben. Außerdem begegnen Ihnen im Park allerlei Vögel und mit etwas Glück können Sie Robben sichten – zum Beispiel am schwarzen Sandstrand, dem einzigen dieser Art auf Madeira.

Madeira - Levadas

Levadas von Madeira

Kreuz und quer über die Insel des ewigen Frühlings verlaufen angenehm flache Wanderwege am Rande der Levadas. Diese Pfade gehören mit Abstand zu den schönsten Sehenswürdigkeiten der Natur, die im Madeira-Urlaub Ihre Sinne berauschen werden. Folgen Sie einfach den künstlich angelegten Wasserläufen, um wilde Lorbeerwälder, raue Felsen und Wasserfälle mit eigenen Augen zu sehen. Die Levadas dienten bereits im 15. Jahrhundert dem Zweck, Wasser aus dem regenreichen Norden in die niederschlagsärmeren Regionen im Süden der Blumeninsel zu leiten. Die Kanäle helfen den Bauern bis heute, ihre Felder zu bewässern, sodass Obst und Gemüse auf ihnen gedeihen. Entlang der Levadas wurden kleine Wege und Mauern errichtet, die Sie perfekt für Wanderungen nutzen können. Zu den beliebtesten Routen gehören der Levada do Furado, der Levada do Rei und der Levada das 25 Fontes. Wenn Sie mögen, begeben Sie sich auf einen erholsamen Spaziergang oder stürzen Sie sich von morgens bis abends in ein eindrucksvolles Wanderabenteuer.

Madeira - Lava Pools von Porto Moniz

Lava Pools von Porto Moniz

Madeira wurde wie die südlicher gelegenen Kanaren durch vulkanische Aktivitäten geformt. Deshalb bestehen weite Teile der Küste aus Lavafelsen und steilen Klippen, zwischen denen man natürliche weiße Sandstrände vergeblich sucht. Dennoch haben Sie mehrere Möglichkeiten, ausgiebig im Ozean zu baden. Eine davon erwartet Sie in Porto Moniz an der Nordwestspitze der Insel. Dort gibt es Naturschwimmbecken aus Lavagestein, die den Namen Lava Pools tragen. Am Rande preschen die Wellen gegen die Felsen, sodass Spritzwasser in die Luft gewirbelt wird und die naturbelassenen Lava Pools von Porto Moniz speist. Beim Schwimmen in den Pools im Osten der Stadt sollten Sie Vorsicht walten lassen, denn auf den scharfen Basaltfelsen lauern Rutsch- und Verletzungsgefahren. Die westlichen Piscinas Naturais erinnern eher an ein Freibad mit abgeschliffenen Steinen und flachen Einstiegen. Duschen und Umkleidekabinen stehen zur Verfügung.

Historische Sehenswürdigkeiten im Madeira-Urlaub

Offiziell begann Madeiras Geschichte im Jahr 1419, als Portugal die Insel entdeckte. Ob sie vorher schon bewohnt war, ist unklar, denn darüber existieren keine Aufzeichnungen. Wenn Sie eine Aktivreise machen, lohnt es sich, neben Wanderungen und anderen sportlichen Aktivitäten auch die historischen Sehenswürdigkeiten an Ihrem Reiseziel zu besuchen. Im Laufe der Jahrhunderte ließen viele geschichtsträchtige Persönlichkeiten im Madeira-Urlaub die Seele baumeln und noch immer können Sie auf ihren Spuren wandeln.

Die wohl bekannteste aristokratische Madeira-Touristin ist Kaiserin Elisabeth von Österreich, deren Verbundenheit zu diesem wunderschönen Fleck Erde in den Sissi-Filmen mit Romy Schneider thematisiert wurde. Um sich von starken Hustenanfällen zu erholen, logierte die Kaiserin 1860 in der damaligen Quinta da Vigia. Zwar musste die Residenz einem Casino weichen, doch vor dem Gebäude erinnert ein Denkmal an Sisi. Welche historischen Sehenswürdigkeiten Madeira sonst noch bereithält, erfahren Sie hier.

Madeira - Tropischer Garten Monte Palace

Tropischer Garten Monte Palace

Im tropischen Garten rund um den Palast von Monte erhalten Sie einen tiefen Einblick in Madeiras typische Flora mit den ganzjährig blühenden Pflanzen. Es handelt sich um ein architektonisches und botanisches Meisterwerk, wo Pfauen frei herumlaufen, ihr leuchtendes Federrad zeigen und Lockrufe erklingen lassen. Auf einer Fläche von 70.000 m² entdecken Sie ebenfalls eine Reihe von portugiesischen Kachelbildern (Azulejos), Kunstobjekten und Mineralien. Im oberen Teil des Gartens befindet sich ein Museum mit modernen Skulpturen aus Simbabwe. Während Sie durch den Garten schlendern, bekommen Sie allerhand Orchideen, Azaleen, Hortensien, Ölbäume und Baumfarne zu Gesicht. Wenn Sie sich für Azulejos interessieren, können Sie in Darstellungen aus der portugiesischen Geschichte eintauchen. Der Palast, der Ende des 19. Jahrhunderts noch ein luxuriöses Wohnhaus war, beherbergt heute das exklusive Monte Palace Hotel. Den tropischen Garten erreichen Sie entweder zu Fuß oder mit der Seilbahn. Falls Sie auf Madeira nach Abenteuer dürsten, sollten Sie sich zum Abstieg unbedingt eine Fahrt mit dem Korbschlitten gönnen. Die rasante Schlittenpartie ins Tal endet in der Inselhauptstadt Funchal. Genießen Sie aber vorher noch die phänomenale Aussicht über die Bucht.

Madeira - Altstadt von Funchal

Altstadt von Funchal

Die historische Altstadt ist das älteste Viertel in Madeiras Hauptstadt Funchal. Kurz nach der Entdeckung der Insel wurden hier im 15. Jahrhundert die ersten Häuser in der Rua de Santa Maria errichtet. Im Laufe der Zeit verlagerte sich das Stadtzentrum nach Westen rund um die Kathedrale, die ebenfalls einen Besuch wert ist. In der Altstadt, der sogenannten Zona Velha, hatten sich ursprünglich die einfachen Fischer und Handwerker angesiedelt. Zeitweilig geriet das Viertel wegen Kriminalität und Prostitution in Verruf. Diese Probleme gehören aber mittlerweile der Vergangenheit an, denn der alte Stadtkern von Funchal hat sich in den vergangenen Jahren zu einem populären Ausgehviertel gemausert. In den engen malerischen Gassen haben Sie reichlich Gelegenheit, Postkarten-Fotomotive zu schießen, während die Bars, Cafés und Restaurants zum Verweilen und Schnabulieren lokaler Spezialitäten einladen. Vor allem am Wochenende tummeln sich in Funchals Altstadt viele Einheimische und Reisende. Die kunstvoll bemalten Türen sind ein charakteristisches Merkmal der Häuser, von denen immer mehr in Ferienwohnungen und kleine Hotels umgewandelt werden. Weitere lohnenswerte Sehenswürdigkeiten im historischen Stadtzentrum sind die im 15. Jahrhundert erbaute Kapelle Corpo Santo, die Wallfahrtskirche Igreja do Socorro aus dem 16. Jahrhundert und die Festung São Tiago mit den strahlend gelben Mauern. Früher schützte die Festung vor Piraten, heute ist sie ein Museum für portugiesische Kunst von den 1960er-Jahren bis in die Gegenwart. Ebenfalls in der Zona Velha finden Sie das Madeira Story Center, wo Sie Madeira auf einer virtuellen Zeitreise durch die Jahrhunderte erkunden können.

Madeira - Botanischer Garten in Funchal

Botanischer Garten in Funchal

Der Botanische Garten (Jardim Botânico da Madeira) ist nicht nur für Blumenfans ein wunderbares Ausflugsziel. Der rund drei Kilometer oberhalb von Funchal gelegene Landschaftspark spendet Erholung und inspiriert gleichzeitig zu spannenden Entdeckungen. Inmitten farbenprächtiger Blumen treten Sie ein in Madeiras abwechslungsreiche Baum- und Pflanzenwelt. Auch einheimische Vogelarten werden Sie bei Ihrem Besuch auf dem Gelände antreffen. Im Jahr 1960 öffnete der Botanische Garten erstmals seine Pforten, um die Besuchenden mit mehr als 2.000 Pflanzen von allen Kontinenten zu verzaubern. Bei einem Spaziergang durch den Park können Sie zum Beispiel Magnolienbäume, Orchideen, Flamingoblumen, Bromelien, Azaleen und unzählige Palmen und Kakteen betrachten. Wenn Sie sich ebenso für Tierpräparate interessieren, sollten Sie sich die Ausstellung im ehemaligen Herrenhaus gönnen.

Gut zu wissen

Anreise mit dem Flugzeug

Von mehreren deutschen Flughäfen gibt es Direktflüge nach Madeira. Der Flughafen befindet sich nahe der Hauptstadt Funchal. Je nachdem, von wo Sie abfliegen, müssen Sie je nach Wetterlage mit vier bis fünf Stunden Flugzeit rechnen. Wenn Sie zum Beispiel in Frankfurt am Main starten, dauert die Anreise im Durchschnitt vier Stunden.

Klima

Das Klima auf Madeira ist subtropisch mild. Bei gleichbleibenden Temperaturen fällt das Thermometer das ganze Jahr hindurch selten unter die 20-Grad-Marke. Auf Niederschlag sollten Sie sich in Ihrem Madeira Urlaub trotzdem gefasst machen. Insbesondere im Norden regnet es im Winter häufig – so lässt sich auch das fantastische Grün auf der Insel erklären.

Siesta

Wie in vielen südeuropäischen Ländern üblich wird auch auf Madeira eine Siesta gehalten. Die Geschäfte sind in der Regel zwischen 9 und 19 Uhr geöffnet, doch zwischen 13 und 15 Uhr gönnen sich die meisten Ladenbesitzer eine Mittagspause. Ihre Einkäufe sollten Sie also am besten morgens oder am späten Nachmittag erledigen.

Das könnte Sie auch interessieren