Sie verwenden den Internet Explorer von Microsoft. Dieser Browser ist veraltet und wird von Microsoft nicht mehr weiterentwickelt. Bitte verwenden Sie einen aktuellen Browser, um reisen.tchibo.de uneingeschränkt nutzen zu können. Wir empfehlen die folgenden Browser:
Tchibo Reisehotline: 040 – 55 55 43 60 (Mo bis Fr 8:00 - 20:00 Uhr, Sa, So & Feiertags 9:00 - 18:00 Uhr)
Tchibo catalogue Tchibo Reisekataloge
Ihre Suche enthält keine Ergebnisse, die auf der Karte angezeigt werden können. Bitte starten Sie eine Suche nach Ihrem Traumreiseziel.
Reisen filtern
Alle Filter zurücksetzen
returns

Hotelkategorie

arrow_down

Verpflegung

Preis pro Person

Maximaler Preis
Ergebnisse anzeigen

Kreta-Urlaub: Pinke Sandstrände, authentische Tavernen und ganz viel Raki!

Mit circa 8.260 Quadratkilometern Fläche und über 1.000 Kilometern Küstenlänge ist Kreta die fünftgrößte Mittelmeerinsel und die größte und beliebteste Insel Griechenlands. Doch wieso bezaubert Kreta jährlich so viele Reisende? Ist es die atemberaubende Natur mit traumhaften Buchten, Olivenhainen und den steil abfallenden Gebirgsketten im Süden? Die Sonnenscheingarantie mit mehr als 300 Sonnentagen pro Jahr? Oder ist es die Gastfreundschaft der Kreter? Eins ist sicher: Kreta ist so vielseitig wie kaum eine andere europäische Insel.

Das touristische Zentrum mit den beiden größten Städten Heraklion und Chania befindet sich im Norden Kretas. Dort erwarten Sie ausgelassene Partynächte in hippen Clubs, traditionelle Märkte mit kretischen Köstlichkeiten, geschichtliche und kulturelle Sehenswürdigkeiten sowie unzählige Wassersportmöglichkeiten. Verlassen Sie die touristischen Hotspots, entdecken Sie die Insel von einer völlig anderen Seite. Kleine, verträumte Fischerdörfchen mit romantischen Buchten, traditionelle Bergdörfer, in denen Sie Bekanntschaft mit kretischen Wildziegen machen, und steile Klippen, die eine Aussicht über malerische Buchten mit pinkfarbenem Sand freigeben. Und was wäre ein Kreta-Urlaub ohne das fantastische griechische Essen? Duftende Gyros-Spieße vom Grill, würziger Schafs- und Ziegenkäse, leckere Oliven, frisches Obst und Gemüse aus der Region und natürlich der beliebte Raki – allein die kretischen Spezialitäten, die Sie in den traditionellen Tavernen genießen können, sind eine Reise wert. Das Beste: Die Insel, die Sie mit Karibik-Flair verwöhnt, liegt nur drei Flugstunden von Deutschland entfernt! Tauchen Sie in die Schönheit Kretas ein und buchen Sie jetzt Ihren Kreta-Urlaub mit Tchibo Reisen.

5 Gründe für einen Kreta-Urlaub

Element 33
Strand Malerische Buchten, pinke Sandstrände und Karibik-Feeling in Europa
Element 26
Kultur & Events Antike Paläste, traditionelle Fischerdörfchen & mystische Höhlen
Element 27
Essen & Trinken Das beste Olivenöl, Schafskäse, Gyros, Tzaziki und kretischer Raki
Element 30
Natur Tiefe Schluchten, atemberaubende Gebirgsketten und blaue Lagunen
Element 34
Sport Unvergessliche Wanderungen, Kletter-Abenteuer und Schnorchel-Spots

Kretas schönste Strände und Buchten

Kreta erwartet Sie mit über 1.000 Kilometer Küstenlänge voll malerischer Strände, versteckter Buchten, schroffer Felsen und weitläufiger Lagunen. Schnappen Sie sich einen Cocktail und genießen Sie die Sonne bei Ihrer Badereise, entdecken Sie Kretas zauberhafte Unterwasserwelt beim Schnorcheln oder schwingen Sie sich auf ein Surfbrett – auf der griechischen Insel können Sie jeden Tag an einem anderen Strand entspannen und das kretische Lebensgefühl genießen. Ob Elafonissi, Balos oder Falásarna Beach – die wohl schönsten Strände Kretas liegen im westlichen Teil der Insel, in dem Sie sowohl touristische Hotspots als auch den echten kretischen Lifestyle erleben können. Etwas ruhigere Traumstrände, die oft menschenleer sind, finden Sie im Süden und im Osten Kretas.

Kreta - Elafonissi – der „Pink Beach“

Der „Pink Beach“: Elafonissi

Hier kommt Südsee-Feeling auf: Der Elafonissi-Strand, der auch als „Pink Beach” bekannt ist, liegt im Südwesten Kretas und ist über eine schmale und recht kurvige Straße zu erreichen. Die Wellen rollen sanft an den flach abfallenden Strand, der durch die winzigen roten Muschelteilchen pink eingefärbt wird. Ab circa 16 Uhr können Sie den Traumstrand ganz ohne Menschenmassen genießen, da die meisten gegen Nachmittag abreisen. Auch Kite-Surfer*innen lieben Elafonissi, da die Windbedingungen ideal sind – auch für Kite-Einsteiger*innen.

Kreta - Balos Beach

Robinson-Crusoe-Feeling: Balos Beach

Nein, das ist nicht einfach nur ein Postkartenmotiv. Auch wenn Balos Beach auf den ersten Blick so unreal schön wirkt – ja, er ist echt. Pinker Sand so weit das Auge reicht, türkisfarbenes Wasser und schroffe Felsen, die als Paradies für Schnorchler*innen gelten, zeichnen den malerischen Strand nordwestlich von Kissamos aus. Selbst Prinz Charles und Diana legten hier mit ihrer Yacht an. An ruhigen Tagen oder während der Nebensaison können Sie mit etwas Glück Falken, Kormorane, Mönchsrobben und sogar Meeresschildkröten beobachten.

Kreta - Falásarna Beach

Endlose Schönheit: Falásarna

Ebenfalls nicht weit von Kissamos liegt der schier endlose Strand Falásarna mit kristallklar schimmerndem Wasser, feinstem Sand und schroff geformten Felsen. Da der Strand circa einen Kilometer lang ist, wirkt er selbst während der Hauptsaison nie überfüllt. Wird es mal windig, türmen sich am Falásarna Beach beeindruckende Wellen auf, die Surfer*innen und Kitesurfer*innen anlocken. Kulturinteressiert? Die Gegend rund um den malerischen Strand ist für ihre Ausgrabungsstätte bekannt, deren Geschichte bereits im 4 Jh. v. Chr. begann.

Kreta - Gramvousa

Abenteuer pur: Pirateninsel Gramvousa

Darf es etwas abenteuerlicher sein, sollten Sie die sagenumwobene Pirateninsel Gramvousa besuchen, die sich nordwestlich von Kissamos befindet. Legenden besagen, dass die verträumte Insel einst von Piraten besetzt war, die dort einen kostbaren Schatz versteckten. Doch auch wenn Ihnen die Schatzsuche zu anstrengend ist, lädt die malerische Badebucht zum Sonnenbaden und Planschen ein. Nur wenige Meter vor dem seicht abfallenden Ufer liegt das verrostete Schiffswrack der Dimitrios P. Das Wrack hat nicht nur echtes Piraten-Flair, sondern gilt auch als heißbegehrter Schnorchel-Spot. Und wer weiß: Vielleicht liegt ja genau dort der Piratenschatz begraben?

Kreta -Vai Beach

Unter Palmen: Vai Beach

Fahren Sie ganz in den Osten der Insel, erwartet Sie der malerische Palmenstrand Vai. Spätestens seit er in den 1970-er Jahren als Kulisse für Bounty-Werbung herhalten musste, entwickelte er sich zum beliebten Hotspot. Mit über 5.000 wilden Dattelpalmen gilt der Palmenhain als einer der größten Palmenwälder Europas und versetzt Sie sofort in die Karibik. Am feinen Strand erwarten Sie unzählige Liegen und einige Wassersportangebote. Sie wünschen sich weniger Trubel? Nur wenige Gehminuten hinter den Klippen liegt der weitaus ruhigere Psíli Ammos Beach.

Kreta - Buchten bei Myrtos

Geheimtipp: Buchten bei Myrtos

Darf es ein echter Geheimtipp sein? Die einsamen Buchten entlang der kretischen Südküste bei Myrtos sind selbst während der Hauptsaison oft menschenleer. Ideal also für etwas Romantik zu zweit oder einfach für jeden, der keine Lust auf Massentourismus hat. Die Gegend gilt außerdem als eine der wärmsten Kretas und die großen Steinfelsen schützen zuverlässig vor dem Wind. Auch Surfer*innen und Segler*innen lieben die Gegend, da die Windverhältnisse günstig sind und sogar Surf- und Segelausrüstung ausgeliehen werden kann. Aber Achtung: Das Ufer fällt relativ steil ab und es herrscht eine starke Strömung.

Kreta-Urlaub – sehenswerte Geheimtipps

Ob urbane Metropolen, landwirtschaftlich geprägte Bergdörfer oder zauberhafte Fischerdörfchen am Meer – die griechische Insel ist bekannt für ihre große Vielfalt. Sind Sie am antiken Griechenland interessiert, sind die Sehenswürdigkeiten, wie der Palast von Knossos, das Kloster Arkadi oder die archäologischen Museen, ein echtes Eldorado. Auch für Aktivurlauber*innen und Wanderer*innen hält Kreta tolle Touren bereit: Ob abenteuerliche Schluchten, beeindruckende Hochplateaus oder entspannte Spaziergänge entlang der Promenaden. Obwohl Kreta längst kein Geheimtipp mehr ist und zu den beliebtesten Reisezielen Europas gehört, gibt es fernab der bekannten Touristenpfade täglich Neues zu entdecken.

Kreta - Hafen mit Festung Koules

Inselhauptstadt Heraklion

Kretas Hauptstadt und Kulturmetropole Heraklion ist die viertgrößte Stadt Griechenlands. Sie liegt im Nordosten der Insel und beherbergt einige Sehenswürdigkeiten, die definitiv auf Ihre To-do-Liste gehören. Schlendern Sie durch die quirlige Hafenstadt, in der hippe Clubs neben traditionellen Tavernen und geschichtliche Denkmäler neben modernen Häuserfassaden stehen. Zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten gehört neben der Festung von Koules, die heute als Wahrzeichen Heraklions gilt, auch die historische Stadtmauer im Süden der Stadt. Nur fünf Kilometer von Heraklion entfernt, befindet sich die Hauptattraktion Kretas – der Palast von Knossos. In der archäologischen Ausgrabungsstätte spazieren Sie durch beeindruckende Überbleibsel der kretischen Baukunst. Wenn es am Abend zurück nach Heraklion geht, sollten Sie sich traditionelle „Bougatsa” (Gebäck aus Blätterteig) in einer der traditionellen Tavernen gönnen und dem bunten Treiben am Löwenbrunnen zusehen.

Kreta - Samaria-Schlucht

Natur pur: Die Samaria-Schlucht

Für viele Wanderer*innen ist die Samaria-Schlucht im Südwesten Kretas das Highlight ihrer Reise. Kein Wunder, denn das beeindruckende Panorama mit den weißen Bergen und dem türkis schimmernden Mittelmeer ist einmalig. Die 16 Kilometer lange Schlucht gehört zu den bekanntesten Schluchten Europas und führt Sie an antiken und modernen Ruinen, der ein oder anderen kretischen Wildziege, dem wilden Fluss Tarraios und malerischen Pinienwäldern vorbei. Tipp: Trauen Sie sich nicht die komplette Strecke zu, können Sie die Tour ab Agia Roumeli starten und circa drei Kilometer gemütlich bis zu den „Eisernen Pforten” wandern.

Kreta - Höhlen von Matala

Auf den Spuren der Hippies von Matala

Matala finden Sie zwar heute in fast jedem Reiseführer, doch trotzdem ist die Stadt der ehemaligen Hippie-Gemeinden immer einen Besuch wert. Die Hippies sind zwar längst verschwunden, doch die jahrtausendealten Höhlen, in denen sie einst wohnten, sind noch vorhanden. Selbst Cat Stevens und Bob Dylan sollen zeitweise in dem kleinen kretischen Ort gewohnt haben. Klettern Sie doch einfach selbst in einen der Höhleneingänge und genießen Sie ein Glas kretischen Wein bei einer fantastischen Aussicht auf die darunterliegende Bucht. Auch der Strand von Matala ist einen Besuch wert: Hier suchen Sie Massentourismus vergebens und genießen köstliche kretische Snacks in den Beach-Bars und Tavernen.

Kreta - Hafen Chania

Hafenstadt Chania – Shopping auf Kretisch

Circa 150 Kilometer westlich der Hauptstadt Heraklion liegt die verträumte Küstenstadt Chania mit ihrem malerischen venezianischen Hafen. In der zweitgrößten Stadt Kretas schlendern Sie entlang der hübschen Hafenpromenade aus dem 14. Jahrhundert vorbei an bunten Häuschen, kleinen Lokalen, Cafés und Restaurants. Kommen Sie an einem Samstag nach Chania, sollten Sie unbedingt den größten Wochenmarkt der Region besuchen. Ein unvergessliches Erlebnis: Neben frischen Spießen vom Grill, leckerem Honig, Oliven und Gewürzen finden Sie sogar Kleidung und Haushaltswaren. Auch ein Abstecher in die sogenannte „Lederstraße” lohnt sich: In der wohl bekanntesten Gasse Kretas erwartet Sie kretische Handwerkskunst zu fairen Preisen.

Kreta - Agios Nikolaos

Geschichte und Kultur - Agios Nikolaos

Am Westufer des Golfs von Mirabello erwartet Sie das hübsche Hafenstädtchen Agios Nikolaos mit seiner gleichnamigen Kirche, die eine der ältesten Kirchen Kretas ist. Im belebten Touristenort reiht sich eine Taverne an die andere und im Archäologischen Museum können Geschichtsinteressierte ihr Wissen über die griechische Insel auffrischen. Nicht weit von Agios Nikolaos finden Sie die bekannte Olivenöl-Farm „Cretan Olive Oil Farm”, auf der spannende Führungen zum Thema Olivenanbau angeboten werden. Im Anschluss können Sie sich im hofeigenen Laden mit köstlichem Öl, saftigen Oliven und weiteren kretischen Leckereien aus eigener Herstellung eindecken.

Gut zu wissen

Beste Reisezeit für den Kreta-Urlaub

Da Sie auf der griechischen Insel gemäßigtes Mittelmeerklima erwartet, bietet jede Jahreszeit ihre ganz eigenen Vorzüge. Die Hochsaison zwischen Juni und September mit Temperaturen um die 30 Grad und maximal ein- bis zwei Regentagen pro Monat eignet sich wunderbar für entspannten Strand- und Badeurlaub. Bevorzugen Sie es etwas kühler und ruhiger oder möchten Sie die Insel bei Ausflügen und Wandertouren kennenlernen, sollten Sie im milden Frühjahr oder im Herbst anreisen. Bereits im April lockt Kreta mit Temperaturen jenseits der 20 Grad-Marke, einer farbenfrohen Blütezeit und bis zu zehn Sonnenstunden pro Tag. Selbst die milden Wintermonate sind eine interessante Reisezeit für Aktivurlauber*innen, da die Temperaturen meist noch im zweistelligen Bereich liegen. Allerdings müssen Sie mit zehn bis zwölf Regentagen und in den höheren Lagen sogar mit Schnee rechnen.

Flugzeug oder Fähre? Die Anreise

Per Flugzeug erreichen Sie Kreta bequem und schnell. Zahlreiche Airlines bieten Direktflüge zu den Zielflughäfen Heraklion oder Chania an. Fliegen Sie beispielsweise ab Frankfurt, beträgt die Flugzeit circa drei Stunden. Etwas günstiger sind meist Flüge mit Zwischenstopp in Athen. Hier müssen Sie sich auf etwas Wartezeit einstellen. Planen Sie Ihren Kreta-Urlaub als Teil Ihrer Griechenland- oder Italien-Rundreise, gelangen Sie per Fähre auf die Insel. Fähren starten beispielsweise aus den Häfen in Athen, Venedig, Triest oder Ancona und legen täglich in den Abendstunden ab. Die Fährüberfahrt aus Italien beträgt circa drei Tage.

Fortbewegung auf der Insel

Während die Städte im Norden Kretas durch sehr effiziente Buslinien miteinander verbunden sind, erreichen Sie viele Teile der ursprünglichen Südküste nur mit dem Mietwagen oder der Fähre. Aber Achtung: Viele Dörfer und Städte werden nur zwei- bis dreimal täglich mit dem Bus angefahren. Bustickets können Sie meist direkt im Bus, an den Fahrkartenautomaten der größeren Busbahnhöfe oder in Kiosken kaufen. Um die Insel in ihrer vielfältigen Schönheit zu erleben, lohnt sich jedoch ein Mietwagen, den Sie bei zahlreichen Anbietern direkt vor Ort anmieten können. Beachten Sie, dass Entfernungen auf Kreta gerne unterschätzt werden. Da die Insel sehr bergig und die Straßen oft in schlechtem Zustand sind, kann eine Fahrt von 150 Kilometern schnell zum anstrengenden Tagesausflug werden. Sind Sie hauptsächlich nur in einer bestimmten Gegend unterwegs, können Sie auch einen Motorroller mieten.

Familien-, Aktiv- oder Städteurlaub?

Die größte griechische Insel bietet garantiert für jeden das passende Fleckchen Erde. Strandurlauber*innen und Familien, die möglichst viel erleben möchten, bevorzugen den trubeligen Norden Kretas. Hier erwarten Sie entspannte Badetage, abwechslungsreiche Kurztrips in die Städte Heraklion und Malia sowie ganz viel Entertainment entlang der touristischen Hotspots. Beim Piratenschiff-Ausflug, beim Planschen im Acqua Plus Wasserpark oder bei einem Abstecher in das CRETAquarium ist Familienspaß garantiert. Auch für Aktivurlauber*innen und insbesondere Wanderbegeisterte ist die Insel ein wahres Paradies. Besonders an die Schluchten und Hochebenen Kretas, wie die Patsos-Schlucht oder den Karfi-Berg, werden Sie sich noch lange erinnern. Auch der wildromantische Süden mit seinen unberührten Buchten, Steilfelsen und menschenleeren Strände ist eine tolle Wahl. Städte- und Kulturreisende dagegen bekommen in der Hauptstadt Heraklion, der Hafenstadt Agios Nikolaos oder in der venezianisch angehauchten Hafenstadt Chania viel zu sehen.

Kretische Küche

Lamm, frischer Fisch, Gemüse, Obst, Joghurt, Honig und wilde Kräuter – die kretische Küche ist einfach, aber unglaublich lecker. Sehr empfehlenswert ist ein Abstecher in eine typische Taverne, in der Sie kretische Klassiker, wie Souvlaki, Moussaka, Gyros, Pita, Tzatziki, gebackenen Feta und traditionellen Bauernsalat genießen können. Besonders beliebt ist die Insel außerdem für ihr köstliches Olivenöl, leckere Käsesorten, den beliebten Dakos-Salat aus Zwieback, Tomaten und Feta, einheimische Weine sowie Raki. „Jia-mas”! Moderne sowie Fine-Dining-Restaurants, die zunehmend mehr vegetarische und vegane Speisen anbieten, finden Sie in den Städten wie Heraklion und Chania.

Nachtleben

Stilvolle Beachclubs, traditionelle Live-Musik in den Tavernen oder ausgelassene Schaumparties für das junge Publikum – Kreta lässt die Herzen aller Nachtschwärmer höherschlagen. In den Orten Malia, Chersonissos und Rethymnon finden Sie beliebte Clubs, wie den Candy Club, Kings Cross, die Disko Camelot oder das Rock Café. Entlang der Promenaden befindet sich eine Bar neben der anderen, in der Sie am Abend griechischer Live-Musik lauschen und mit den Einheimischen bei einigen Gläschen Raki anstoßen und feiern können.

Eigenheiten & Besonderheiten

Auch die Kreten legen großen Wert auf ihre „Siesta” – zwischen 14 und 17 Uhr gilt hier Mittagsruhe. Das heißt: Außerhalb der touristischen Hotspots stehen die Uhren still und Läden und Tavernen haben geschlossen. Allerdings bleibt dafür am Abend alles länger geöffnet und Sie bekommen in den meisten Restaurants auch noch nach 22 Uhr Leckereien aus der Küche serviert. Da auch in Griechenland der Euro die offizielle Landeswährung ist, bleibt Ihnen der lästige Geldwechsel erspart. In den Touristenzentren, in großen Supermärkten und vielen Restaurants können Sie problemlos mit Ihrer EC- oder Kreditkarte bezahlen. Allerdings wird auf der Insel bis heute überwiegend mit Bargeld bezahlt – insbesondere in den abgelegenen Teilen Kretas. Beachten Sie, dass stark frequentierte Bankautomaten am Wochenende gerne einmal leer sind, da sie nur unter der Woche nachgefüllt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

arrow_up