Sie verwenden den Internet Explorer von Microsoft. Dieser Browser ist veraltet und wird von Microsoft nicht mehr weiterentwickelt. Bitte verwenden Sie einen aktuellen Browser, um reisen.tchibo.de uneingeschränkt nutzen zu können. Wir empfehlen die folgenden Browser:
Tchibo Reisehotline: 040 – 55 55 43 60 (Mo bis Fr 8:00 - 20:00 Uhr, Sa, So & Feiertags 9:00 - 18:00 Uhr)
Tchibo catalogue Tchibo Reisekataloge
Nachhaltige Hotels

Von nachhaltigen Hotels erwarten wir einen bewussten Umgang mit Mensch & Umwelt und das Schonen von Ressourcen. Dafür wurde jedes Hotel von uns anhand von sechs Kriterien überprüft. Erleben Sie Ihren nächsten Urlaub möglichst nachhaltig & fair!

Reisen mit Sinnen

Sie möchten intensive Reiseerlebnisse – nah dran sein an Mensch, Kultur und Natur? Dann entdecken Sie jetzt die Reisen unseres Veranstalterpartners “Reisen mit Sinnen”. Sie sind nicht nur erlebnisreich und aktiv, sondern auch möglichst fair, umweltverträglich und sozial verantwortlich.

Alle nachhaltigen Reisen auf einen Blick

Reisen filtern
Alle Filter zurücksetzen
returns
Hotelkategorie
arrow_down
Verpflegung
arrow_down
Preis pro Person
Maximaler Preis
Ergebnisse anzeigen

Nachhaltig reisen: ihr Beitrag für die Welt

Eine nachhaltige Reise ist eine, die Ihre körperlichen, mentalen und emotionalen Bedürfnisse berücksichtigt. Es ist wichtig, sich vor der Reise Gedanken darüber zu machen, was Sie tun möchten und welche Erwartungen Sie haben. Nehmen Sie sich Zeit, um Ihr Ziel zu recherchieren und stellen Sie sicher, dass es für Sie geeignet ist. Wenn Sie sich auf Ihre Reise vorbereiten, denken Sie an die folgenden Punkte:

  • Körperliche Bedürfnisse: Wie viel Bewegung benötigen Sie? Welche Art von Ernährung ist für Sie am besten geeignet?
  • Mentale Bedürfnisse: Wie viel Ruhe und Erholung benötigen Sie? Wie viel Zeit möchten Sie mit anderen Menschen verbringen?
  • Emotionale Bedürfnisse: Welche Art von Erlebnissen möchten Sie haben? Wie viel Herausforderung möchten Sie suchen?

Nachhaltiger reisen durch CO₂-Kompensation

CO₂-Kompensation mit Atmosfair

Gleichen Sie nicht vermeidbare CO₂-Emissionen mit einer Spende an eine Non-Profit-Organisation aus. Mit der Kompensationszahlung werden Projekte finanziert, die neben einem Beitrag zum Klimaschutz auch immer einen sozialen Mehrwert leisten.

Geben Sie ganz einfach den Abflug -und Zielflughafen an und lassen Sie sich Ihren CO₂-Preis berechnen.

Die besten Tipps zum nachhaltigen Reisen

Nachhaltiges Reisen ist eine großartige Möglichkeit, die Welt zu entdecken und gleichzeitig etwas Gutes für die Umwelt und die lokale Bevölkerung zu tun. Es gibt viele gute Möglichkeiten nachhaltig zu reisen und den CO₂-Ausstoß möglichst klein zu halten. Hier sind ein paar Tipps, wie Sie Ihren nächsten Urlaub zu einem nachhaltigen Erlebnis machen können:

1. Destinationsauswahl

Bei der Auswahl Ihres Reisezieles können Sie versuchen, ein Ziel in Ihrer Nähe zu wählen, welches Sie auch mit PKW oder Bahn erreichen können. Jedoch verschlägt es uns alle gerne auch Mal in weiter entfernte Regionen, sodass eine Flugreise unabdingbar ist. Wenn Sie in ein anderes Land oder sogar auf einen anderen Kontinent fliegen, ist es klimafreundlicher, auch länger vor Ort zu sein.

Reisen Sie mit Bedacht. Vermeiden Sie es, viel zu reisen und an vielen verschiedenen Orten zu übernachten. Je mehr Zeit Sie an einem Ort verbringen, desto tiefer können Sie ihn kennenlernen und desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass Sie etwas Nachhaltiges tun.

2. Die richtige Unterkunft

Suchen Sie nach Unterkünften, die umweltfreundlich sind. Hotels, die Strom und Wasser sparen, unnötige Verpackungen vermeiden und lokale Produkte fördern, leisten einen wichtigen Beitrag zum Schutz unserer Umwelt.

3. Umgang mit Ressourcen

Seien Sie auch im Urlaub achtsam und gehen Sie verantwortungsvoll mit den Ressourcen um. So muss das Licht in Ihrem Hotelzimmer nicht unnötig brennen, das Wasser beim Zähneputzen nicht laufen und auch Handtücher können in den Ferien mehrere Tage benutzt werden. Vermeiden Sie zudem Müll und entsorgen diesen richtig.

4. Einkauf

Achten Sie beim Einkaufen darauf, lokale Produkte zu kaufen und entdecken Sie Restaurants, Bars und Cafés in Ihrer Urlaubsregion. Dies unterstützt die lokale Wirtschaft und reduziert den ökologischen Fußabdruck Ihrer Reise.

5. Kultur

Informieren Sie sich über die Kultur und Traditionen des Ortes, an den Sie reisen. Respektieren Sie die Kultur und halten Sie sich an die Regeln des Ortes. Dies hilft dabei, negative Auswirkungen auf die lokale Bevölkerung und Umwelt zu vermeiden.

6. Öffentliche Verkehrsmittel

Vermeiden Sie den Flugverkehr. Flüge sind einer der Hauptverursacher von Treibhausgasemissionen. Wenn Sie verreisen können, ohne zu fliegen, tun Sie dies. Nehmen Sie stattdessen das Auto oder wenn möglich den Zug. Am Urlaubsziel angekommen, können Sie Ihren ökologischen Fußabdruck verringern, indem Sie öffentliche Verkehrsmittel nutzen oder mit dem Fahrrad oder zu Fuß die Gegend erkunden.

7. Gepäck

Packen Sie nur so viel ein, wie Sie brauchen: Je mehr Gepäck Sie transportieren, desto mehr Benzin und Energie wird verbraucht und somit CO2 produziert.

8. Freizeitaktivitäten

Bei der Wahl Ihrer Freizeitaktivitäten können Sie den Fokus auf energiesparende und emissionsarme Aktivitäten legen. Radfahren, wandern, klettern und Kanufahren sind alles tolle Möglichkeiten die Natur intensiver zu erleben. Aktivitäten auf dem Wasser in wasserknappen Regionen, wie bspw. der Besuch eines Freizeitbads in Dubai dagegen, sollten vermieden werden.

Nachhaltige Gütesiegel im Tourismus

Nachhaltigkeitslabels sollen eine Orientierungshilfe bei der Wahl nachhaltiger Angebote darstellen, doch mit über 100 Zertifizierungen im Tourismus verliert man schon mal schnell den Überblick, sodass von einem regelrechten Labeldschungel gesprochen werden kann.

Zudem gibt es große Unterscheidungen zwischen den vielen Gütesiegeln. Einige Nachhaltigkeitslabels untersuchen allein die ökologischen Faktoren wie Abfall-, Wasser- und Energiemanagement, andere wiederum untersuchen auch soziale Faktoren wie faire Arbeitsbedingungen, Arbeitsschutz und Schutz vor sexueller Ausbeutung.

Aus diesem Grund kann keine pauschale Aussage über das „beste“ Nachhaltigkeitslabel getroffen werden. Wir verraten Ihnen im Folgenden jedoch, worauf Sie bei Zertifizierungen achten sollten und auf welche Zertifizierungen in der Hotellerie Sie vertrauen können.

Gute Indikatoren für die Glaubwürdigkeit von Nachhaltigkeitslabeln sind die öffentliche Zugänglichkeit der zu erfüllenden Kriterien. Oftmals finden Sie die Nachhaltigkeitskriterien direkt auf der Webseite der jeweiligen Zertifizierung. Darüber hinaus, sollte in regelmäßigen Abständen eine Rezertifizierung stattfinden, und die Erfüllung der Kriterien von einem unabhängigen Prüfer, idealerweise ohne Vorankündigung, überprüft werden. Ein weiterer Indikator für glaubhafte Zertifizierungen ist die Überarbeitung der Kriterien. Es gibt keine eindeutige Definition der Nachhaltigkeit und somit verändern sich auch unser Verständnis sowie die Anforderungen, die wir an nachhaltige Betriebe stellen. Zertifizierungen, die dies beachten und berücksichtigen, sind nach heutigen Maßstäben Zertifizierungen, denen Sie Vertrauen schenken dürfen.

arrow_up