Platzreife im Golf

Platzreife im Golf: Der Führerschein für das Golfspiel

Golf wird als Sportart oftmals unterschätzt, obwohl ein guter Golfspieler nicht nur die richtige Technik, sondern auch eine gute Körperbeherrschung und viel Konzentration braucht. Daneben brauchen Sie im Golfsport auch das Know-how zu allen wichtigen Spielregeln und der entsprechenden Golfetikette. Ein Golfspieler, der alle diese Fähigkeiten und Kenntnisse besitzt, hat in der Regel die Platzreife.

Platzreife im Golf

Was bedeutet die Platzreife im Golf genau?

Die Platzreife wird in einigen Ländern, wie etwa in Deutschland, Österreich und der Schweiz, benötigt, um auf einem Golfplatz spielen zu dürfen. Sie ist also eine Art Erlaubnis für nicht öffentliche Golfplätze und soll ein zügiges und sicheres Spiel gewährleisten. Mit der Platzreife werden Sie in Deutschland offiziell zu einem anerkannten Golfspieler. Erteilt wird sie in der Regel vom jeweiligen Golfclub, sodass Sie dann auf dem clubeigenen Golfplatz spielen dürfen. Wenn Sie allerdings uneingeschränkt auf mehreren Golfplätzen in Deutschland spielen wollen, sollten Sie in einem Club Mitglied sein, der an den Deutschen Golfverband (DGV) angeschlossen ist. Zudem benötigen Sie die sogenannte DGV-Platzreife, für die Sie eine standardisierte Prüfung ablegen müssen. Mit diesen Standards will der Deutsche Golfverband einheitliche Richtlinien in das Golfspiel bringen.

Platzreife erhalten

Wie erhält man die Platzreife?

Um ausreichend auf die Prüfung für eine Platzreife im Golf vorbereitet zu sein, empfiehlt sich ein Platzreifekurs. Hier werden Ihnen von einem erfahrenen Profi alle wichtigen praktischen und theoretischen Grundlagen für die Prüfung vermittelt. Meist haben Sie die Wahl zwischen Einzelstunden und Gruppenkursen. Während es sich in einer Gruppe leichter lernt, sind Einzelstunden vor allem dann sinnvoll, wenn Sie gerne zeitlich flexibel trainieren möchten.

Die Prüfung zur DGV-Platzreife besteht aus drei verschiedenen Teilen: der Theorieprüfung, der Platzbegehung und einem Spiel auf dem Golfplatz. Für die Theorie lernt es sich am leichtesten mit einem Platzreife-Regelbuch, das die wichtigsten Kenntnisse für den Multiple-Choice-Test vermittelt. Beim nächsten Teil der Prüfung, der Platzbegehung, können Sie nicht durchfallen, denn hier wird Ihnen lediglich der Platz gezeigt, auf dem Sie Ihr Spiel absolvieren müssen. Der letzte Prüfungsteil ist schließlich ein Spiel auf dem Golfplatz. Sie müssen neun Löcher spielen, von denen allerdings nur sechs gewertet werden.

Handicap berechnen

Wie kann man das Handicap berechnen?

Mit der Platzreife erhält man in Deutschland automatisch das Handicap -54. Als Golf Handicap, auf Deutsch auch Stammvorgabe, wird im Allgemeinen die Kennzahl bezeichnet, die in etwa die Spielstärke eines Golfspielers wiedergibt. Das Handicap dient dazu, vor einem Spiel die sogenannte Spielvorgabe zu berechnen. Bei der Spielvorgabe wird, im Gegensatz zum Handicap, auch der Schwierigkeitsgrad des jeweiligen Golfplatzes berücksichtigt. Die Spielvorgabe kann demnach höher, niedriger oder genauso hoch wie die Stammvorgabe sein.

Hat man die Spielvorgabe errechnet, liefert sie die Anzahl der sogenannten Vorgabeschläge. Das sind Schläge, die ein Golfspieler von seiner tatsächlich gespielten Schlaganzahl abziehen darf. Durch die mit dem Handicap errechnete Spielvorgabe kann demnach auch das Spielergebnis von Golfern mit unterschiedlicher Spielstärke verglichen werden. Bei fast allen Golfern ist das Handicap eine negative Zahl. In Deutschland hat ein Anfänger mit Platzreife das Handicap -54 und der beste Amateurspieler in etwa die Stammvorgabe +5.

Nach der Platzreife

Platzreife – und was nun?

Haben Sie erst einmal die Platzreife erlangt, stellt sich natürlich die Frage, wie Sie Ihre Golfkenntnisse nun aufrechterhalten. Besonders wichtig ist, dass Sie so viel wie möglich üben. Dazu sollten Sie am besten weiterhin regelmäßig Stunden bei einem Golf-Profi nehmen. Auch Trainingseinheiten auf Driving Ranges und Kurzplätzen sind gut, um Ihre Spielstärke beizubehalten. Eine tolle Möglichkeit, um sich für Ihre bestandene Platzreife im Golf zu belohnen, ist natürlich eine Golfreise, bei der Sie Ihre neu erworbenen Kenntnisse in einem aufregenden, exotischen Umfeld ausprobieren können.

Golfregeln

Golfregeln geben den Rahmen für das Golfspiel

Wie jede Sportart hat auch das Golfspiel seine eigenen Regeln. Es gibt verschiedene Verhaltensrichtlinien und eine bestimmte Etikette, damit auf dem Golfplatz alles rund läuft und alle die größtmögliche Spielfreude am Golfsport haben.

Tchibo Reisen. Service und Informationen.

Gemerkte Reisen

Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Reisemerkzettel im Tchibo Reise-Shop wird Ihre Reiseplanung noch einfacher. Jetzt anmelden.

Klimaschutz mit atmosfair

Kompensation von Treibhausgasen. Mit einem freiwilligen Beitrag können Privatpersonen oder Organisationen Klimaschutzprojekte finanzieren.

Reiseinformationen

Ihre Sicherheit liegt uns immer sehr am Herzen. Daher möchten wir Sie an dieser Stelle über die aktuellen Sicherheitshinweise informieren.

Reiseveranstalter

Hier stellen wir Ihnen die Veranstalter vor, mit denen Tchibo Reisen kooperiert. Zudem erhalten sie alle AGBs der Veranstalter.

Überblick Tchibo Reiseziele

Entdecken Sie die vielfältigen Reiseländer im Tchibo Reise-Shop. Stöbern Sie in den Reiseangeboten.

Reisecheckliste

Nützliche Tipps und wichtige Informationen für eine optimale Reisevorbereitung. So können Sie sich ideal auf Ihren Traumurlaub vorbereiten.

Überblick Tchibo Reisethemen

Im Tchibo Reise-Shop bieten wir Ihnen jede Woche neue spannende Reisehighlights mit besonderem Tchibo Vorteil.

Tchibo Newsletter

Regelmäßige News zu unserem Angebot und Aktionen - damit Ihnen nichts entgeht:
Jetzt anmelden.